Eine Medizin – Für den Menschen.

→ Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung!

Medizin für mehr Lebensqualität

Die Orthopädie bezeichnet ein Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Behandlung angeborener Fehlbildungen, der Vorbeugung und Therapie chronischer Erkrankungen sowie mit Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates befasst. Ein renommiertes Fachärzte-Team für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie behandelt Patienten in der ATOMOS Klinik Währing mit modernsten, individuell zugeschnittenen Therapiemethoden.

In unserer Orthopädischen Ambulanz führen wir folgende medizinische Leistungen durch:

  • ERSTGESPRÄCH UND ANAMNESE
  • KÖRPERLICHE UNTERSUCHUNG
  • ABKLÄRUNG DER MÖGLICHEN BEHANDLUNGSMETHODEN
  • OP-VORBEREITUNG UND -AUFKLÄRUNG
  • KONTROLLUNTERSUCHUNGEN UND ERSTELLUNG DES WEITEREN THERAPIEPLANS

Dr. Martin Steindl

›Kompetenz und Menschlichkeit.‹

OA DR. MED. MARTIN STEINDL
FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE

Dr. Georg Bezard

›Langfristige Therapielösungen statt Symptombekämpfung.‹

OA DR. MED. GEORG BÉZARD
FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE, TRAUMATOLOGIE UND FACHARZT FÜR UNFALLCHIRURGIE

Dr. Gernot Krammer

›Nichts ersetzt das persönliche Gespräch mit dem Arzt.‹

DR. MED. GERNOT KRAMMER
FACHARZT FÜR UNFALLCHIRURGIE, SPORTARZT, ALLG. BEEIDETER UND GERICHTLICH ZERTIFIZIERTER SACHVERSTÄNDIGER

Dr. Radek Hart

›Den Patienten von seinen Problemen zu befreien, ist für mich die größte Herausforderung!‹

UNIV. PROF. DR. MED. RADEK HART PHD, FRCS, MHA 
FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE UND TRAUMATOLOGIE, ELLENBOGEN-SPEZIALIST, MITGLIED DER KÖNIGLICHEN AKADEMIE DER CHIRURGEN VON ENGLAND

Dr. Anna Jungwirth-Weinberger

›Ihre Gesundheit und Mobilität sind meine Priorität!‹

DR. ANNA JUNGWIRTH-WEINBERGER
FACHÄRZTIN FÜR ORTHOPÄDIE UND TRAUMATOLOGIE

Konservativ oder operativ

Die Orthopädie in der ATOMOS Klinik Währing bietet ein umfassendes Behandlungsspektrum für eine Vielzahl von Beschwerden, denen – nach sorgsamer Abklärung – mit operativen oder konservativen Behandlungen Rechnung getragen wird.

Postoperativ und begleitend, bieten wir Physiotherapie wie auch Heilmassagen im Haus an.

Endoprothetik

HÜFTGELENKSERSATZ
Die Operation wird in der ATOMOS Klinik Währing in minimalinvasiver Technik durchgeführt. Dies bedeutet, dass keinerlei Muskeln durchtrennt oder verletzt werden, da die Implantate zwischen zwei Muskeln eingebracht werden. Außerdem ist bei dieser OP-Technik die Hautschnittlänge deutlich kürzer als bei herkömmlichen Methoden. Durch eine exakt präoperative durchgeführte Planung ist es in einem hohen Prozentsatz möglich, die ursprüngliche Anatomie des Hüftgelenks mit der richtigen Gewebespannung, Muskulatur sowie entsprechenden Beinlänge optimal zu rekonstruieren. Damit sind die Vorrausetzungen für die vollständige und rasche Wiederherstellung der Mobilität gegeben.

KNIEGELENKSERSATZ
Die Operation wird in Standardtechnik durchgeführt, auf Wunsch auch mittels individuell angefertigter Schnittblöcke. Je nach Schweregrad der Abnutzung des Kniegelenks werden die jeweiligen Modellvarianten zur optimalen Verankerung der Prothesenanteile sowie zur stabilen und achsgerechten Rekonstruktion des Kniegelenks verwendet. Im Rahmen des künstlichen Kniegelenksersatzes können auch Achsfehlstellungen ausgeglichen werden.

kONSERVATIVE mETHODEN

Nicht immer sind chirurgische Eingriffe die erste Wahl. Deshalb eröffnet die Orthopädie der ATOMOS Klinik Währing seinen Patienten ein umfangreiches konservatives Behandlungsspektrum:

  • ARTHROSEBEHANDLUNG (KNORPELAUFBAU/INFILTRATIONEN)
  • GOLDIMPLANTATION (in fast allen gelenken möglich)
  • WIRBELSÄULENDIAGNOSTIK UND –BEHANDLUNG
    (INKL. EPIDURALER INFILTRATION)
  • SCHMERZTHERAPIE AM GESAMTEN BEWEGUNGSAPPARAT
    (MANUALTHERAPIE, PRP)
  • KONSERVATIVE BEHANDLUNG SÄMTLICHER FUSSPROBLEME (IN ZUSAMMENARBEIT
    MIT BANDAGISTEN UND ORTHOPÄDISCHEN SCHUHTECHNIKERN)
  • ZUSAMMENARBEIT MIT ERFAHRENEN PHYSIOTHERAPEUTEN/INNEN
  • SÄUGLINGSHÜFTULTRASCHALL UND EVENTUELL NOTWENDIGE BEHANDLUNG
    (MUTTER-KIND-PASS UNTERSUCHUNGEN)
  • KINDER- UND JUGENDORTHOPÄDIE
  • OSTEOPOROSE (DIAGNOSTIK/THERAPIE)

gOLDIMPLANTATIONEN

Röntgenaufnahmen Goldimplantationen

Wirkweise:
Gold ist eines der ältesten Medikamente in der Menschheit.
Es wird von Ärzten heute in der Zahnmedizin, in der Behandlung von Rheumaerkrankungen und in der Homöopathie verwendet. Gold verhindert die Freisetzung eines Proteins aus dem Zellkern von Immunzellen, welches eine Entzündungsreaktion auslöst. Durch den Rückgang von Entzündungen verringern sich Schmerzen und die Beweglichkeit wird verbessert. Dadurch lassen sich Schonhaltungen vermeiden und es kommt zur Regeneration des Gewebes. Es gibt zahlreiche Erfolge bei entzündlichen Gelenksprozessen und Arthrosebeschwerden.

Ablauf der Behandlung:
Nach entsprechender Abklärung, ob die Beschwerden der Patienten mit der Goldimplantation behandelt werden können, werden in lokaler Betäubung einzelne Goldstücke (2x1mm) um die betroffenen Gelenke eingebracht, d.h. die Goldstücke liegen nicht im Gelenk selbst, sondern in der Kapsel des Gelenkes. Es kommen keine Antibiotika zum Einsatz. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt. In manchen Fällen kommt ein Bildwandler (Röntgengerät) zur besseren Lokalisierung und Platzierung der Goldstücke zum Einsatz.

Anwendungsgebiete:
Die Goldimplantation ist für die Behandlung von degenerativen (abnutzungsbedingten) Veränderungen fast aller Gelenke geeignet.

Es können folgende Regionen behandelt werden:

  • Wirbelsäule (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule)
  • Hüftgelenke
  • Kniegelenke
  • Sprunggelenke
  • Fuß- und Zehengelenke
  • Schultergelenke
  • Ellbogengelenke
  • Hand- und Fingergelenke

Durch die Goldimplantation werden die Symptome der degenerativen Veränderungen modifiziert. Die Veränderungen selbst können dadurch nicht rückgängig gemacht werden.

Nebenwirkungen:
Bislang sind keine Nebenwirkungen bekannt, da es sich um 24 Karat Gold handelt.
Manchmal kann eine vorübergehende Schwellung oder Schmerzen im Bereich der Einstichstellen vorkommen. Auch eine Blutergussbildung kann auftreten.

Die Kosten für die Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
Ob eine private Krankenversicherung für die Kosten aufkommt, ist vom Patienten vor dem Eingriff selbst abzuklären.

prp

Behandlung mit Plättchen Reichem Plasma, auch bekannt unter Eigenbluttherapie.

Durch die Injektion eines aus dem Patientenblut gewonnenen Blutplasma-Konzentrats, welches reich an Blutplättchen (Thrombozyten) ist, können sich Gewebe leichter und schneller regenerieren. Diese Blutplättchen werden außerhalb des Körpers aktiviert und setzen Proteine (Eiweißstoffe) frei, zum Beispiel Wachstumsfaktoren. Diese unterstützen den Heilungsprozess der verschiedenen Gewebearten. Insbesondere die schmerzhaften Entzündungsvorgänge, die eine Verletzung begleiten und oftmals den Einsatz von Kortison erforderlich machen, sprechen sehr gut auf eine Behandlung mit PRP an.

PRP regt den Zellstoffwechsel und die Bildung von kleinen Blutgefäßen an und führt zu einer Reduktion von Bakterienwachstum. Alles zusammen ist dies eine gute Voraussetzung für eine effektive Regeneration geschädigter Gewebestrukturen und für einen schnelleren und besseren Heilungsprozess.

Anwendungsbeispiele:

  • Schmerzhafte, leichte bis mittelschwere Arthrosen von Gelenken
  • Verletzungen und/oder Degenerationen von Sehnen (Tendinopathien)
  • Epicondylitis, Patella, Achillessehne, Rotatorenmanschette
  • Plantarfasziitis
  • Verstauchungen/Zerrungen
  • Chronische Sehnenverletzungen
  • Verletzungen von Bändern und Muskeln

Behandlungsablauf:

  • Blutabnahme aus einer Vene
  • Trennverfahren mittels schonender Zentrifugation, um die körpereigenen Wirkstoffe (Proteine) zu gewinnen
  • Sterile Injektion in das betroffene Gelenk oder Gewebe

Vorteile der PRP-Therapie:

  • Hohe Reinheit und hohe Thrombozyten-Konzentration
  • Verwendung nur von körpereigenen Substanzen
  • Kein Allergierisiko
  • Schnelle und ambulante Behandlung
  • Keine unerwünschten Nebenwirkungen oder Komplikationen